Skip to content


Beim Warten

snowwhite

nach der Theateraufführung meiner Schülerin in der amerikanischen Schule (Puxi), habe ich mit vielen anderen auf die Schauspieler gewartet, die sich erst noch abschminken und umziehen mußten.

Die Erwachsenen saßen und wer keinen der wenigen Sitzgelegenheiten ergattert hat, trat von einem Bein aufs andere. Manche unterhielten sich, manche schauten sich das Treiben in dem Monitor an, manche fummelten an ihren Handys. Die kleinen Jungen dagegen rannten pausenlos die Treppen rauf und runter und stoppten die Zeit, die sie brauchten, um um das Gebäude zu rennen. Ach, wie gerne hätte ich da mitgemacht! Doch ich bin ja inzwischen eine 50 zig jährige Frau. Wer kommt schon auf die Idee, daß auch Fünfzig jährige - und dazu auch noch Frauen! - viel lieber herumtoben als herumsitzen würden? Zumal ja schon die feingekleideten jungen Teenager - Damen offensichtlich lieber in der bewegungslosen Erwachsenen Welt agieren. Jedenfalls gab es gestern an dieser American School kein einziges Mädchen, das mit den Buben zusammen rumgetobt hat. Die jungen Mädchen taten so als ob sie erwachsen wären und ich beschäftigte mich schließlich damit mir vorzustellen, wie diese jungen Damen wohl 20-30 Jahre später aussehen würden. Das Ergebniss war deprimierend.

Ich scheine mit meiner Bewegungslust eine seltene Ausnahme zu sein. Und ich leide darunter, daß während solcher Wartezeiten niemand auf die Idee kommt mit mir zu spielen oder zu tanzen oder zum Beispiel ein Wettrennen mit mir zu machen. Dabei bin ich gar nicht langsam und Rad schlagen geht auch noch! Wie doof ist doch so ein Erwachsenenleben. Da wird stundenlang nur herumgesessen und über völlig uninteressante Dinge gesprochen.

Posted in Alterserscheinungen, Deutsche in Shanghai, Frauen, Freiheit, Shanghai, Tanz und Theater, Weibereien.

Tagged with , , , , , , .


0 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.