Skip to content


Einfach nur eine lästige Angewohnheit?

Heute möchte ich erzählen, daß ich seit einem halben Jahr, genau genommen seit dem 15.September 2012, BiGu praktiziere.
Was ist BiGu?
BiGu kommt aus dem Chinesischen und ist die Abkürzung von: Bimian Guliang, was auf deutsch heißt: vermeide Getreide. Dieses BiGu ist ein chinesisches Heilfasten und soll alle möglichen schweren Krankheiten heilen können, zum Beispiel auch Krebs. Durch das Vermeiden von: jeglicher Art tierischen Eiweißes, Zucker, Alkohol, Kaffee, Getreide und aller industriell bearbeiteten Nahrung wird der PH - Wert im Körper erhöht und zwar so sehr, daß nach und nach alle Krankheiten verschwinden.

Gegessen wird Obst, Gemüse und auch rohe (unbearbeitete) Nüsse. Getrunken vorallem Wasser und Kräuter Tee. Ausserdem versucht man möglichst wenig zu essen, also nicht gierig zu sein, sondern sich darauf zu verlassen, daß die Energie aus dem Kosmos einen (mit-)ernährt.

Die ersten zwei Monate meiner Fastenzeit waren schwierig. Ich hatte immer wieder schlechte Laune, weil ich so gerne Brot gegessen hätte oder Kaffee getrunken, u.s.w.. In den ersten beiden Monaten habe ich auch 3 Kilo abenommen. Doch dann - was für ein Wunder! - habe ich - trotz dieser strengen Diät wieder solange zugenommen bis mein Normalgewicht erreicht war. Seitdem nehme ich weder ab noch zu - egal ob ich viel oder wenig esse. Ich spüre normalerweise kein Verlangen mehr nach Brot, Kaffee oder anderen Produkten, die ich beschlossen habe nicht mehr zu essen. Und schon gar nicht nach Fleisch! Eine sehr interessante Erfahrung, die mich vermuten läßt, daß Essen wahrscheinlich nichts anderes ist, als so eine Art Angewohnheit wie zum Beispiel das Rauchen. Man kann es sich zumindest auch halbwegs abgewöhnen. Bitte jetzt nicht laut schreien! Ich habe wirklich keinerlei Mangelerscheinungen. Meine Blutwerte, die kürzlich gemessen wurden, sind ausgezeichnet und ich kann auch noch wunderbar Tanzen und Joggen. Es gibt offensichtlich keinen Muskelschwund, wenn man auf Fleisch und Co verzichtet.

Warum ich das heute erzähle? Gestern habe ich ein ziemlich beeindruckendes Video über den Fleisch Konsum angeschaut. Deswegen möchte ich hier alle Menschen, die noch zweifeln, ob sie auf Fleisch verzichten können, ermutigen es zu versuchen. Wem es sehr schwer fällt, der kann ja einen Kompromiss machen und erstmal den Fleischkonsum reduzieren. Es ist nur am Anfang schwierig, doch nach ein paar Wochen gewöhnt sich der Körper an so eine Ernährungsumstellung und dann vermisst man nichts mehr.

Und weil es hier gerade reinpasst, noch ein Hinweis auf ein ganz besonderes Seminar, das ab Morgen kostenlos im Internet besucht werden kann. Deepak Chopra bietet für alle Interessierten einen dreiwöchigen Meditations Kurs an. Ich habe ein wunderbares Buch von Deepak Chopra gelesen: SynchroDestiny (engl.) und freue mich sehr darauf, von diesem Menschen lernen zu dürfen. Wenn Ihr neugierig geworden seit, könnt Ihr Euch hier anmelden und selber mitmachen.

Posted in Alterserscheinungen, China spezial, Computer und Internet, Freiheit, Gesundheit und Essen, my home.

Tagged with , , , , , , , , , , , , , , , , , .


5 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.

  1. Wüstenfuchs says

    …interessanterweise habe ich die gleiche Erfahrunge gemacht. Seit dem Herbst verzichte ich ebenfalls auf Fleisch und Kaffee. Getreide esse ich allerdings. Mir gehts wie dir: es ist gar nicht so schwierig und ich spüre keinerlei Mangelerscheinungen. Ich finde, es ist ein gutes Gefühl, keine anderen Lebewesen mehr essen zu müssen.

  2. Dievommond (@megabean) says

    Ich verzichte auf Getreide, Kaffee, Alkohol, Zucker und jegliche Art von tierischem Eiweiss, also esse ich auch keine Eier, keine Milch, keinen Fisch usw. … Es gab zwischendurch aber einige wenige Ausnahmen. Zum Beispiel habe ich mal ein paar Schluck Wein getrunken, ganz einfach weil ich die Gastgeber nicht zu unendlichen Fragen und Diskussionen anregen wollte.

  3. Lutz says

    Ziemlich karger Sport. Wo bleibt der Genuss?

  4. admin says

    och der Genuss kommt beim Geniessen. Mir schmeckt mein Gemuese sehr gut!

  5. Kilian says

    Genuss hin oder her. Ich finde diese Diät, obgleich radikal, sehr gut!



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.