Skip to content


Warum tu ich mir das an?

Eigentlich bin ich ja nicht masochistisch veranlagt. Doch zur Zeit gibt es in meinem Leben durchaus einige Umstaende, die derartige Vermutungen nahe legen.

Zum Beispiel unterrichte ich freiwillig grosse Gruppen junger Kinder in Gitarre.
Seit diesem Schuljahr mache ich die Gitarren AG`s an der deutschen Schule. Wer von meinen lieben Lesern hat schon mal zehn mit Gitarren bewaffneten dritt und viert Klaesslern gegenuebergestanden und versucht denen die Grundlagen im Gitarrespiel zu vermitteln?

Aber unter uns gesagt: die Kinder machen mir Spass. Die sind ja richtig suess, stellen mir Fragen, auf die ich selber niemals kommen wuerde und haben eigentlich doch groesstenteils Lust auf Gitarre. Was dann schon nicht mehr so lustig ist, sind einige Eltern, die ihre eigenen Kinder offensichtlich nicht besonders gut leiden koennen und entsprechend kontraproduktiv im Hintergrund mitwirken.

So hatte ich mit viel Muehe, passende Kinder Gitarren mit Nylonsaiten zu einem sehr guenstigen Preis organisiert, doch einige Eltern mussten trotz meiner vorherigen Aufklaerung und genauen Beschreibung der noetigen Gitarren, trotzdem fuer ihr Kind eine Erwachsenen Gitarre mit Stahlsaiten kaufen. Ich gehe mal davon aus, dass Kinder, die mit so einem zu grossen Stahlsaiten - Instrument lernen muessen, wahrscheinlich relativ schnell scheitern werden. Vielleicht wollen das diese Eltern aber ja auch.

Obwohl die deutschen Expats in Shanghai alle gut verdienende Menschen sind – die meisten sogar in leitenden Positionen extrem gut verdienen – gibt es Eltern, denen 100 Euro fuer so eine gute Kinder Gitarre zu teuer sind. So kaufen sich diese Eltern zwar selbst die besten Handys und gehen in die teuersten Bars und Restaurants, wo teilweise schon fuer ein Essen mehr als 100 Euro gezahlt wird, aber fuer das eigene Kind muss es eine extrem schlechte und billige Gitarre sein. Warum? Vielleicht will man ja verhindern, dass der eigene Sproessling die Musik zu sehr liebt. Wer erfolgreich Gitarre lernt, ist spaeter nicht unbedingt bereit, unbegrenzt Ueberstunden im Geschaeft zu machen. ?!

Ich finde das natuerlich aergerlich und schade. Und ich bewundere und schaetze die chinesischen Eltern, die bereit sind selber auf alle moeglichen Dinge zu verzichten, um ihrem Kind eine gute Ausbildung geben zu koennen. Obwohl die Eltern meiner chinesischen Schueler wesentlich weniger verdienen als die deutschen Eltern, spielen meine chinesischen Schueler alle auf sehr guten, brauchbaren Instrumenten.

Posted in Deutsche in Shanghai, Gitarre, Konflikte, Kulturunterschiede, Musik.

Tagged with , , , , , .


4 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.

  1. Thomas says

    Wo ist das Kind, das ich gewesen,
    ist es noch in mir oder fort?

    Weiß es, daß ich es niemals mochte
    und es mich auch nicht leiden mochte?

    Warum sind wir so lange Zeit
    gewachsen, um uns dann zu trennen?

    Warum starben wir denn nicht beide,
    damals, als meine Kindheit starb?

    Und wenn die Seele mir verging,
    warum bleibt mein Skelett mir treu?

    Wann liest der Falter, was auf seinen
    Flügeln im Flug geschrieben steht?

    Pablo Neruda
    Buch der Fragen

  2. admin says

    lieber Thomas, das Gedicht von Pablo Neruda ist zwar sehr schoen, aber warum schreibst du es mir unter diesen Artikel? Ich habe meine Kindheit nicht vergessen und bin noch immer dieselbe, die ich auch damals war. Meine Kindheit ist niemals gestorben, aber trotzdem danke fuer dieses traurige Gedicht. Nur, zu mir passt es ueberhaupt nicht. Wahrscheinlich hast du ja nicht den Spass bemerkt, den ich hatte, als ich von “mit Gitarren bewaffneten Kindern” schrieb? Ich unterrichte die naemlich sehr gerne. Nur einige Eltern sind halt etwas “nervig” (milde ausgedrueckt). Aber auch das haelt sich in Grenzen…

  3. Scott says

    wenn ein guter dichter nicht lesen kann, sodnren seine sprache, seinen stil und schlussendlich das schreiben seiner gedichte nur durch zuhf6ren erlernt hat und seine werke eben jemandem diktiert, dann mag das ja seine berechtigung haben. sicherlich kann er dann immernoch besser sein, als seine lesenden kollegen, aber wfcrde das lesen anderer werke nicht auch stimmungs- und meinungsbilden wirken? wfcrde sich nicht vielleicht der horizont erweitern? und wenn der dichter wirklich gut we4re, warum sollte er dann immer betonen mfcssen, das er ja garnicht lesen kann .ich weiss auch nciht so richtig, ob das jetzt ein grund ist sich hier aufzuregen . ich finde die musik von planB (was ich davon kenne) grodfartig und wollte/will mir auch kein urteil darfcber erlauben, wie gut die musik rein handwerklich ist (weil musik eben viel mehr ist als das), aber dieses ich-kann-keine-notenlesen toll-was? -mentalite4t naja:-*

  4. http://g0.qxd.ghofo.org/best-and-cheapest-auto-insurance-in-california.html says

    That’s a cunning answer to a challenging question



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.